Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: ©alphaspirit - Facebook.com

Motiv: ©alphaspirit - Facebook.com

Kennzahl: 17.13866
07.03.2018

Mehr Sicherheit für den Mittelstand


Die Bedrohungen durch Hacker und Cyber-Kriminelle steigen unaufhaltsam. Denn die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung, aber auch die Verbreitung von sozialen Netzwerken und Trends wie „Bring Your Own Device“ bieten fast täglich neue Angriffsflächen. Beim Deutsch-Französischen Tag der IT-Sicherheit am 14. März 2018 in der Congresshalle in Saarbrücken können sich Unternehmen darüber informieren, wie sie sich vor Angriffen absichern können und woran IT-Sicherheitsforscher aktuell arbeiten.

Die eigene IT-Landschaft vor Angriffen von außen abzusichern, ist laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbands Bitkom das Top-Thema. Die Nachfrage nach Technologien und Lösungen zur Verbesserung der IT-Sicherheit in Unternehmen wächst kontinuierlich, denn Störungen oder Ausfälle der IT richten jährlich allein in Deutschland Schäden in Milliardenhöhe an. Im Fokus der Angriffe stehen Unternehmen und Kritische Infrastrukturen ebenso wie Verwaltung, Forschungseinrichtungen und Bürger.

Mit dem Deutsch-Französischen Tag der IT-Sicherheit 2018 bieten saaris, IHK Saarland, CISPA – Helmholtz-Zentrum i. G. und Inria den Unternehmen in der Region eine Plattform, um sich über den professionellen Umgang mit den Themen IT-Sicherheit und Datenschutz zu informieren. Am 14. März 2018 sprechen IT-Sicherheitsexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft über die aktuellen IT-Sicherheitsherausforderungen, die der technologische Wandel mit sich bringt.

Der Vormittag steht ganz im Zeichen der IT-Sicherheitsforschung. Prof. Dr. Michael Backes (CISPA) wird die Chancen für den Strukturwandel aufzeigen, die sich durch den Ausbau der Forschungsexzellenz für die Großregion ergeben. Prof. Dr. Jean-Louis Lanet (Inria) gibt Einblick in ein Forschungsthema, während Prof. Dr. Christian Rossow (CISPA) über die Relevanz von Schadsoftwareanalyse für Unternehmen referiert. In einer Podiumsdiskussion sprechen die Wissenschaftler mit Unternehmensvertretern darüber, wie der Technologietransfer aus der Forschung in ein Produkt gelingen kann. Die Vorträge und die Diskussion werden in englischer Sprache sein, wobei Simultanverdolmetschung ins Deutsche gewährleistet ist.

Nachmittags stehen dann sicheres Arbeiten in der Cloud, Anforderungen an betriebsverträgliche IT-Sicherheitskonzepte, Browsersicherheit, die neue Datenschutzgrundverordnung und die Bedrohungslage durch gezielte Desinformationsangriffe auf Unternehmen im Mittelpunkt. Uwe Heim von der Deloitte GmbH wird hierzu die Ergebnisse einer aktuellen Studie vorstellen. Er zeigt Angriffsziele und Methoden, aber auch, wie sich Unternehmen dagegen verteidigen können. Die neue Datenschutzgrundverordnung stellt alle Unternehmen vor die Aufgabe, ihre datenschutzrechtlichen Gegebenheiten anzupassen. Darüber wird Monika Grethel, Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, berichten. Christian Holler wird zum Abschluss erklären, wie Mozilla seinen Browser sicher macht.

In der begleitenden Messe zeigen 23 Unternehmen, darunter fünf Start-ups, ihre Lösungen und Konzepte, und an 16 Forschungsständen können sich die Teilnehmer über aktuelle Forschungsprojekte von CISPA und Inria informieren.

Die Veranstaltung findet von 9:00 bis 18:00 Uhr in der Congresshalle in Saarbrücken statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen zum Programm und den Ausstellern sowie eine Online-Anmeldung sind verfügbar.