Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: ©Olivier Le Moal - Fotolia.com

Motiv: ©Olivier Le Moal - Fotolia.com

Kennzahl: 17.14112
30.08.2018

„Investitionsoffensive muss kommen!“

IHK legt „Vision 2025“ vor


„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ – unter diesem Motto präsentierte die IHK ihre Vorstellungen vom Saarland im Jahre 2025. Die Vollversammlung der IHK hatte im Herbst 2017 beschlossen, sich im Sinne einer ganzheitlichen Vision damit auseinanderzusetzen, wo unser Land im Jahr 2025 stehen könnte und was zu tun ist, um ihm eine gute Zukunft zu sichern.

IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer nahm die Zuhörer mit in ein Land, das von hohem Wirtschaftswachstum, Vollbeschäftigung und ausgeglichenen Haushalten in Land und Kommunen gekennzeichnet ist.

Nachhaltige Investitionsoffensive

Als Grundlage dieser Entwicklung beschrieb er, wie die aus Sicht des Jahres 2025 damalige Landesregierung unter Ministerpräsident Tobias Hans und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger die Weichen für die Zukunft gestellt hat:
  • Mit einer vorrangigen Verwendung der zusätzlichen Mittel aus dem neuen Länderfinanzausgleich für Wirtschaftskraft stärkende Investitionen.   
  • Mit der Einführung einer Saarlandkasse, um die Kommunen wieder investitionsfähig zu machen. Als Beispiel führte Dornseifer das Kongresszentrum an, das zu einem überregional beachteten „place to go“ mit entsprechend hoher Auslastung geworden sei.
  • Mit einem Standortaufwertungsprogramm, das unter anderem mit der Abschaffung des Wassercents, der Halbierung der Grunderwerbsteuer und der Reduktion von Umweltgebühren dafür gesorgt hat, dass private Investitionen sich am Standort Saarland wenigstens so gut rentieren wie anderswo.
  • Mit einer Digitalisierungsstrategie für die öffentliche Verwaltung, wodurch die saarländischen Unternehmen inzwischen ihre 100 wichtigsten Verwaltungsleistungen online abwickeln können. 
  • Mit einer Reform der Bauaufsicht. Statt ehemals zwölf unteren Bauaufsichtsbehörden gibt es nur noch eine einzige Bauaufsicht für das gesamte Land.
Genügend Fachkräfte

Ausgezahlt hat sich auch das Saarland-Marketing. Es zieht immer mehr qualifizierte Fachkräfte ins Land. Zusammen mit der Steigerung der Frauenerwerbsquote, Verbesserungen bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer und der Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt konnte so dafür gesorgt werden, dass der Saarwirtschaft weiterhin qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen.

Beschleunigter Wissenstransfer – gutes Gründungsklima

Mit vorausschauender Flächenpolitik und der Anziehungskraft des Helmholtz-Zentrums ist das Saarland zudem zur führenden Adresse für Neuansiedlungen und zum Hotspot für Start-ups in Deutschland geworden. Mit einer gemeinsamen Kooperationsplattform von htw, Uni und Forschungsinstituten ist es gelungen, den Wissenstransfer zwischen Forschung und Wirtschaft deutlich zu erleichtern und zu beschleunigen.

Zukunftsfähige Wirtschaftsstruktur

Alles in allem – so Dornseifer – präsentiert sich das Saarland heute (im Jahre 2025) in einer ausgewogenen und zukunftsfähigen Wirtschaftsstruktur, in der der Fahrzeugbau nach wie vor eine führende Rolle spielt und sich dabei auf erstklassige Dienstleistungsunternehmen und eine agile Gründerlandschaft stützen kann. Für Furore sorgt inzwischen der Bereich „health care/Medizintechnik“, dem es gelungen ist, das Saarland zu einem führenden Standort für die industrielle Gesundheitswirtschaft zu machen. Zudem ist der Tourismus inzwischen eine tragende Säule der saarländischen Wirtschaft.

Die Rede von IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer sowie die „Vision 2025“ stehen zum Download bereit.