Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



Kennzahl: 19.8519

SaarLB und ihre Mitarbeiter spenden an gemeinnützige Einrichtungen in Deutschland und Frankreich


Ihr Engagement spielt sich häufig im Verborgenen ab, ist aber gleichzeitig von hohem gesellschaftlichen Wert: gemeinnützige Einrichtungen, deren Mitglieder außer einem großen Dankeschön keinen „Lohn“ erhalten. Jedes Jahr spenden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SaarLB jeweils zur Weihnachtszeit für eine derartige Einrichtung, unterstützt durch die Bank. Darüber hinaus erhalten aus diesem Anlass von der Bank zwei weitere Einrichtungen Spenden – und zwar gemäß der Ausrichtung der SaarLB in Deutschland und Frankreich.
Die Spendenschecks an die beiden deutschen Einrichtungen wurden jetzt in den Räumen der SaarLB überreicht. Eine Spende von 2.800 Euro ging an den Verein „Trauernde Eltern und Kinder im Saarland e.V.“, den der SaarLB-Personalrat im Namen der Mitarbeiter ausgewählt hatte. Daneben gingen Spenden der SaarLB über jeweils 3.000 Euro an den wal e.V. (Verein für integratives Wohnen, Arbeiten und Leben im Saarland) und an die französische Kinderhilfseinrichtung La Main du Coeur aus dem Elsass.
Der 2010 gegründete Verein „Trauernde Eltern und Kinder im Saarland e.V.“ ist aus einer Selbsthilfegruppe für Trauernde entstanden, die ein Kind oder andere Angehörige verloren haben. Gründer der Gruppe war Michael Schmitz. Er erläuterte, dass die Spende der SaarLB-Mitarbeiter zum einen verwendet wird für die Einrichtung eines Kindergrabfeldes in Saarlouis, (Eröffnung Ende März dieses Jahres). Mit der Spende kann der Verein des Weiteren ein Wochenendseminar für trauernde Väter durchführen.
Der Verein wal e.V. engagiert sich für die Integration von Menschen mit Behinderungen. Ein wichtiges Ziel: „Wir möchten junge behinderte Menschen bei der beruflichen Integration unterstützen“, betont Margret Bilsdorfer, die Initiatorin von wal e.V. Dabei gehe es insbesondere um die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt. Dazu wolle der Verein gemeinsam mit einem weiteren Träger eine Integrationsfirma gründen. Daneben solle die SaarLB-Spende auch für die Sportgruppen des Vereins verwandt werden, beispielsweise im Bereich Tennissport.