Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



Kennzahl: 436

III. Was prüft die Bank beim Rating?


Die Rating-Verfahren nach Basel II beruhen zum einen auf der Analyse finanzwirtschaftlicher Größen und auf der Bewertung qualitativer Faktoren, die Hinweise auf die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen geben. Zum Beispiel werden beim Mittelstands-Rating der IKB Deutsche Industriebank AG folgende Bereiche analysiert:
  1. bisherige Unternehmensentwicklung
  2. mittelfristige Unternehmensplanung
  3. qualitative Erfolgsfaktoren
  4. Liquiditätslage
Zur Durchführung eines Ratings empfiehlt es sich, folgende Informationen bereitzuhalten:
  • allgemeine Informationen zum Unternehmen (Branchen, Umsätze, Anzahl der Mitarbeiter, Gesellschaftsform, Unternehmensform)
  • Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre (evtl. ergänzt um aktuelle Quartalszahlen)
  • die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennziffern
  • mittel-/langfristige Planung (insbesondere Ertragslage, Planbilanz, Liquiditätslage)
  • Schilderung der Unternehmensstrategie
  • Unterlagen zur Unternehmensorganisation
  • detaillierte Präsentation der einzelnen Geschäftsbereiche

III.1) quantitative Faktoren

Zur Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage können anhand der Jahresabschlussinformationen und ergänzender betriebswirtschaftlicher Daten zum Beispiel die folgenden Kennziffern gebildet werden:

III.1.1) Vermögenslage
Vermögenslage











III.1.2) Finanzlage

Finanzlage










III.1.3) Ertragslage

Ertragslage


III.2) qualitative Faktoren

Folgende Fragen sollten Sie beantworten, bevor Sie sich einem Rating unterziehen:

III.2.1) Marktstellung
  • Analysieren Sie das Markt- und Wettbewerbsumfeld und berücksichtigen Sie diese Informationen in der Unternehmensplanung?
  • Gibt es eine plausible, dokumentierte und nachvollziehbare Unternehmenskonzeption und Strategie (lang-, mittel- und kurzfristig)?
  • Wie sind die zukünftigen Aussichten für Ihre Produkte / Dienstleistungen?
  • Ist das Unternehmen in starkem Maße konjunkturabhängig?
  • Ist das Unternehmen auf bestimmte Lieferanten oder Abnehmer konzentriert?
  • Wie sind die derzeitige Lage und die Aussichten der Branche?
III.2.2) Management und Unternehmensorganisation
  • Ist der Unternehmensaufbau klar strukturiert?
  • Besteht eine klare Definition der Verantwortlichkeiten?
  • Verfügt das Management über die erforderliche Qualifikation?
  • Ist die Aufbauorganisation des Unternehmens festgelegt?
  • Besteht ein dokumentiertes Personalkonzept?
III.2.3) Finanzen und Controlling
  • Gibt es eine unternehmensweit einheitliche und zeitnahe Berichterstattung?
  • Werden Planungsrechungen für die nächsten drei Jahre regelmäßig erstellt und angepasst?
  • Werden regelmäßig Soll-Ist-Vergleiche vorgenommen und bei der Unternehmessteuerung berücksichtigt?
  • Verfolgt das Unternehmen eine geschäfts- und risikoorientierte Finanzierungsstrategie?
  • Findet in Ihrem Unternehmen eine ständige Liquiditätsüberwachung unter Zuhilfenahme eine Liquiditätsplanes statt?
III.2.4) Dokumentation
  • Lag zeitnah nach dem Bilanzstichtag der Jahresabschluss vor?
  • Besteht ein regelmäßiges, aussagefähiges und zeitnahes Berichtswesen an Ihre Kreditinstitute?
  • Ist mit den vorhandenen Systemen eine Berichterstattung nach einzelnen Segmenten möglich?
  • Wird die Ertragslage hinsichtlich Erfolgs- und Risikofaktoren aufschlussreich analysiert?
  • Gibt es eine konsolidierte Unternehmensrechnung?
III.2.5) Kunden-Bank-Beziehung

Neben den quantitativen und qualitativen Faktoren spielen die historischen Erfahrungen in der Bankbeziehung des Unternehmens eine nicht zu unterschätzende Rolle. Vertrauen wird geschaffen, indem man seine Verlässlichkeit dadurch dokumentiert, dass Zusagen konsequent eingehalten und Abweichungen plausibel begründet werden können. Die Beobachtung des Kontokorrentkontos und des Zahlungsverhaltens liefern einen guten Einblick in die aktuelle finanzielle Situation. Die Kreditinstitute erwarten die Einhaltung vereinbarter Kreditlinien. Kritisch beurteilt werden eine steigende Kreditbeanspruchung ohne entsprechende Umsatzausweitung, eine ständige Ausschöpfung oder häufige, nicht abgesprochene Überziehung des Kreditrahmens, ein unverhältnismäßiger Rückgang der Kontoumsätze sowie die Nichteinhaltung von Rückführungszusagen.

Die IHK Saarland bietet allen interessierten Unternehmen als Hilfestellung für eine erste Selbsteinschätzung das Paket „IHK-Rating-Check“ bestehend aus der CD „IHK-Unternehmensrating“ und der DIHK-Broschüre „Rating für den Mittelstand – Fit für das Gespräch mit der Hausbank“ zum Preis von 29,00 EURO zzgl. Versandkosten an. Zusätzlich steht die vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und Bundesverband deutscher Banken herausgegebene Broschüre "Rating" zum kostenlosen Download bereit.

Ansprechpartner




Ihr Anliegen ist unser Auftrag

Ihr Anliegen ist unser Auftrag

III. Was prüft die Bank beim Rating?